Hightech als Erlebnis

Neueste Telekommunikations- und Soundtechnologien sind die Basis von teleComando – entwickelt vom Fachbereich Informatik der Hochschule Anhalt unter der Leitung von Prof. Dr.-Ing. Alexander Carôt und begleitet vom Veranstaltungstechnik- Spezialisten Neumann & Müller sowie den Qualitätsexperten der zafaco GmbH. Sie alle unterstützen das Projekt als Technologie-Partner und realisieren gemeinsam, was bislang in der Welt der Orchestermusik noch niemand umgesetzt hat: hoch komplexe Datenübertragung als Live-Event. Denn verteiltes Musizieren über das Internet an sich ist zwar bereits möglich und wird auch praktiziert – jedoch ist das Ergebnis bisher nur offline und mit Zeitverzögerung zu erleben. In der Dimension eines ganzen Orchesters hingegen, das von verschiedenen Standpunkten aus gemeinsam und in Echtzeit an einem Ort zu hören, zu sehen und zu erleben ist, ist diese Technologie ein absolutes Novum.

Et voilà: Umgeben von 60 einzelnen Bildschirmen wird Dirigent Michael Helmrath die Dresdner Sinfoniker live und vor Publikum über eben diese führen und die in ganz Deutschland und Europa platzierten Musiker reagieren auf seine Anweisungen ebenfalls via Monitor. Zeitverzögerung heißt hier die große Herausforderung: Auf dem zentralen Server vor Ort müssen alle Daten zeitgleich eintreffen, damit das musikalische Zusammenspiel zum Erlebnis wird. Eine komplexe Aufgabenstellung auch für die Musik selbst: Der italienische Komponist Andrea Molino wird für teleComando ein exklusives Musikstück kreieren, das den technischen Anforderungen des Projekts ebenso entspricht wie den hohen musikalischen Qualitätsansprüchen der Dresdner Sinfoniker und ihres Publikums.